Fährlinie Rödby – Puttgarden

Für unsere Anreise nach Schweden nutzen wir gern die kurze Verbindung von Fehmarn nach Rodby in Dänemark.  Für unseren Hund ist dies die beste Route, da er nicht sehr lange allein im Bauch der Fähre bleiben muss.

Fakten

Die Fährverbindung zwischen Deutschland und Dänemark ist als „Vogelflugline“ bekannt. Der Ursprung dieses Begriffes ist der jährliche Weg der Zugvögel, die diesen kurzen Weg über die Ostsee wählen. um nach Skandinavien zu gelangen. Die Fährlinie als schnelle Verbindung zwischen Hamburg und Kopenhagen besteht seit 1963. Die Pläne dazu gehen aber bis in das 19. Jahrhundert zurück.

Heute wird die Strecke mit vier modernen Fährschiffen bedient. Die Fähren verfügen über die Möglichkeit, Kraftfahrzeuge und Züge zu transportieren. Durch die Bauweise ist es nicht erforderlich, während der Fahrt zu wenden. Die planmäßige Fahrzeit beträgt 45min. Die Häfen sind so ausgebaut, dass die Liegezeit zum Be- und Entladen minimiert ist. Diese Ausstattung ermöglicht einen 30min-Taktverkehr. Nur während der Nacht werden die Abfahrten reduziert. Der Betrieb, der ursprünglich von den Dänischen Staatsbahnen und der Deutschen Bahn gemeinsam erfolgte, wird derzeit von der Scandlines GmbH. abgewickelt. Die Fahrpreise sind von vielen Bedingungen wie Fahrzeug, Fahrzeit, Umbuchungsmöglichkeit, Vorausbuchung usw abhängig.

Unsere Erfahrung

Wir nutzten die Fährverbindung bereits häufiger. Bisher gelang es uns immer, ohne Vorreservierung mit dem nächsten Schiff transportiert zu werden. An den Hauptreisetagen im Sommer kann es dennoch zu Wartezeiten kommen. Die Abfertigung verlief stets reibungslos. Das Befahren der Schiffe mit dem Womo ist kein Problem und auch für ungeübte Fahrer ohne Stress möglich. Die Schiffe waren stets sauber und hinterliessen einen guten Eindruck. Das Personal war freundlich und hilfsbereit.

 

Aus egener Erfahrung raten wir davon ab, die Fährfahrt als Fahrpause zu betrachten. Durch die schnelle Abfertigung gelangt man in der Regel erst nach Abfahrt des Schiffes in die Fahrgasträume. Dort herrscht anfangs eine große Unruhe, bis die Passagiere sich orientiert haben. Bei einer Vollbelegung stehen nicht für alle Passagiere gemütliche Plätze zur Verfügung. Bereits einige Minuten vor der Ankunft werden die Fahrer aufgefordert, die Fahrzeuge aufzusuchen. Wir empfanden die Überfahrt immer als interessant, aber wenig erholsam. Hinzu kommt, dass insbesondere die schwedischen Reisenden, die auf der Fahrt nach Hause sind, die letzte Möglichkeit nutzen, nochmals günstig Bier und andere alkoholische Getränke zu geniessen.

Link Scandlines

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.