Calais, Frankreich

Kategorie: Stellplatzbeschreibung,   Region: Frankreich

Die Hauptreiseroute in Richtung England führt über Calais. So übernachten viele Wohnmobilfahrer noch einmal auf dem Festland, bevor die große Überfahrt startet. Die Stadt ist vorbereitet und bietet zwei riesige Stellplätze für über 100 Mobile.

Platzart
Stellplatz mit 200? Plätzen
Stromanschlüsse
keine
Kosten pro Nacht
(2 Personen)
Ca. 7€
Satellitenempfang
Auf allen Plätzen
Öffnungszeit
Ganzjährig geöffnet
Wlan- Zugang
kein WLAN
Anreise
Jederzeit möglich
Brötchenservice
kein Service
Sanitärausstattung
keine
Internetseite
unbekannt
Ver- und Entsorgung
Ja, Wartezeiten möglich
Besonderes
sehr stark frequentiert, unruhig durch viel An- und Abreise, eng
Stand
06.2014

 

Meine Meinung

Calais verfügt über zwei Stellplätze für sehr viele Mobile. Da beide Plätze sehr dicht beisammen sind, verzichte ich auf eine Trennung und erstelle nur eine Beschreibung. Beide Plätze werden von der Gemeinde Calais betrieben.

Beginnen möchte ich mit dem ausgeschilderten Platz am Außenhafen. Zum Zeitpunkt unseres Besuchs fanden wir den Platz hoffnungslos überbelegt. Ich hatte den Eindruck, dass einige Mobile in der ersten Reihe bereits vor dem Platz standen. Bestätigt wurde mir dieser Eindruck bei einem Abendspaziergang. Ich erlebte eine heftige Diskussion zwischen einem Imbissbetreiber und einer französischen Wohnmobilbesatzung mit. Der Herr vom Imbiss versuchte dem Womofahrer klar zu machen, dass das Wohnmobil die Zufahrt versperrte. Da es seitens der Wohnmobilisten anfangs kein Einsehen gab, entstand ein heftiger Streit, bevor das Mobil den Platz wieder verließ. Wer glaubt schon, dass auf einem voll belegten Platz abends um 20:00Uhr noch ein Platz in der ersten Reihe frei ist?

Insgesamt kommt der Platz für mich nicht in Frage, da ich nur in Extremsituationen bereit bin, den auf dem Platz üblichen Abstand zwischen den Fahrzeugen zu tolerieren. Hinzu kommt, dass die großen Fährschiffe Tag und Nacht nah am Platz vorbeifahren.

Der zweite Platz liegt am Sportboothafen auf einem riesigen Parkplatz. Hier ist der Abstand kein Problem. Natürlich kann die Aussicht nicht mit dem anderen Platz mithalten. Der geteerte Platz ist einfach reizlos. Der Weg zum Strand dauert etwa 5Minuten für einen Fußgänger. Dafür verbrachten wir eine ruhige Nacht und hörten die Schiffe nur in der Ferne.

Noch zwei Hinweise zu den Plätzen:
Eine ver- und Entsorgungsstation befindet sich am Außenhafen. Zu den Preisen kann ich keine Angaben machen.

In einem Forum las ich, dass man auf keinem Fall in Calais übernachten solle, da es ein Kriminalitätsschwerpunkt (Rausachgiftschmuggel) sei. Wir bemerkten keinerlei Aktivitäten in diese Richtung. Auffällig war nur die für einen Grenzort typische hohe Polizeipräsenz.

Aktualisierung (Ferbuar 2016):
Durch den großen Flüchtlingsstrom ist Calais zu einem Brennpunkt geworden. Viele Flüchtlinge versuchen, illegal nach GB einzureisen. Wie sich dies aktuell auf die Stellplätze und den Ort auswirkt, kann ich nicht sagen. Die Berichte im Netz sind uneinheitlich. 

Für einen kurzen Kommentar zur aktuellen Lage wäre ich dankbar. Wie war es in Calais?

Fazit:
– keine Plätze für einen erholsamen Tag
– für eine Zwischenübernachtung geht es


Größere Karte anzeigen

In der Karte ist der Platz am Außenhafen dargestellt. An dem zweiten Platz kommt man bei der Anfahrt vorbei. Der Platz ist unübersehbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.