Das Knoblauchsland zwischen Nürnberg und Fürth

Heute habe ich einen Tipp für einen kleinen Spaziergang. Es geht in das Gemüseanbaugebiet zwischen Nürnberg und Fürth. Dort erlebt der Besucher hautnah, wie der Salat in den Supermarkt kommt.

Grob abgegrenzt wird das Gebiet in Nürnberg durch die Nürnberger Nordstadt, die Autobahn A3 und den östlichen Fürther Stadtteilen. Im Gebiet liegen die Bauerndörfer wie Almoshof, Kraftshof, Neunhof und Poppenreuth.

bunter Salat

Bisher schaffte es der Flächenhunger der Städte nicht, den ländlichen Charakter des Gebietes zu zerstören. Selbst wenn die Zahl der Gewächshäuser jährlich zunimmt, gibt es noch genügend Flächen mit traditionellem Anbau von Salat, Radieschen, Kohlrabi und Kartoffeln.

Die Feldwege laden zu einem Spaziergang oder einer Radtour ein. Insbesondere am Vormittag wird auch für die Städter erlebbar, wieviel Arbeit erforderlich ist, bis ein kleines Bund Radieschen auf den Weg zum Markt geschickt wird.

Insbesondere Familien mit Kindern möchte ich eine Tour abseits der Hauptstraßen empfehlen. In der Schule lernen die Schüler viel, nur wie eine Kartoffel oder ein Kopf Salat wächst, kommt nicht im Lehrplan vor. Als regelmäßiger Hundespaziergänger im Knoblauchsland erlebe ich immer wieder, das Spaziergänger ein Kohlrabifeld anschauen mit dem Kommentar: “ Schau mal, wieviel Salat hier wächst“.

In den letzten Jahren veränderte sich das Knoblauchsland durch den Neubau von großen Gewächshäusern. Angebaut werden fast ganzjährig Tomaten und Gurken. Die Ernte steht dann für wenige Cent bei Nürnberger Discountern im Regal.

Wir sind immer wieder erstaunt, wie günstig die Produkte angeboten werden. Einige Betriebe gehen einen anderen Weg und vermarkten die Erzeugnisse direkt über einen Hofladen. Frischer kann man die Produkte nicht erwerben.

Einmal im Jahr findet im Frühjahr ein Tag der offenen Tür statt. Jährlich wechselnd öffnen einige Betriebe die Türen und geben einen Einblick in die Arbeit der Bauern. Zusätzlich finden Kutschfahrten durch die Felder statt. Für das leibliche Wohl wird ebenfalls gesorgt.

Diese Artikel könnten Sie noch interessieren:

Nürnberg – Das Reichsparteitagsgelände
Nürnberg – ein Spaziergang zur Burg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.