Der Nord-Ostsee-Kanal oder Schiffe im Binnenland

Schleswig-Holstein wird als das Land zwischen den Meeren bezeichnet. Hier stelle ich den Nord-Ostsee-Kanal vor. Eine Möglichkeit, die zum Meer gehörenden Schiffe aus nächster Nähe zu beobachten.

 

Ein Autotransporter kommt um die Kurve

Fakten

Der 90km lange Nord-Ostsee-Kanal wird in der Seefahrt als Kielcanal bezeichnet und verbindet seit 1895 die Elbe bei Brunsbüttel mit der Ostsee bei Kiel. Der ursprünglich hauptsächlich für die Marine gebaute Wasserweg verkürzt die Strecke zwischen Nord- und Ostsee erheblich, da die Umfahrung Dänemarks bei Skagen entfällt.
Container und die Aufbauten eines SchiffesDurch den Containerverkehr erhielt der Kanal eine neue Bedeutung. Viele Feederschiffe auf der Fahrt von Hamburg in die östlichen Ostseehäfen in Finnland, Russland, Polen und Schweden usw. nutzen den Kanal.
Durch mehrere Umbauten können heute Schiffe mit einer Länge bis zu 235m und 32m Breite den Kanal befahren, Der maximale Tiefgang darf 9m betragen. Ein modernes Verkehrslenkungssystem mit Lichtzeichen regelt den Verkehr.

Detailansicht der Brücke eines SchiffesDa der Kanal das Land durchtrennt, war es erforderlich, 10 Brücken, teilweise sehenswerte Konstruktionen, zu errichten. Die spektakuläre Bauweise benötigte man, um die Durchfahrtshöhe von 40m für die Schiffe zu erhalten. Der Rendsburger Hochbrücke werde ich noch einen eigenen Reisetipp widmen. Insgesamt 13 Autofähren und eine Personenfähre überqueren den Kanal. Bereits bei Bau legte man per Gesetz fest, dass die Nutzung der Fähren kostenlos ist.

An beiden Enden des Kanals befinden sich große Schleusenanlagen, um den Wasserstand im Kanal konstant zu halten. Über diese Anlagen wird ein weiterer Reisetipp folgen.

Meine Erfahrungen

Meine Besuche am Kanal verliefen
unterhaltsam. Es ist immer wieder beeindruckend, die großen Schiffe so aus der Nähe zu betrachten. Für Wohnmobilfahrer ist das Gebiet gut erschlossen. Es gibt einige Stellplätze am Kanal, meist mit direkter Sicht auf die Schiffe. An der gesamten Strecke führt ein Rad- und Fußweg entlang, meist sogar auf beiden Kanalseiten. Der Weg bietet sich für ausgedehnte Touren an. dabei sollte man besonders bei Rückenwind an die Rückfahrt denken, da die Gefahr besteht, immer nochmal bis hinter die nächste Kurve zu fahren.Ein Tipp ist es, eine der Weichen aufzusuchen. Wenn man Glück hat, kreuzen sich hier die Wege der großen Schiffe, die dann ganz nah aneinander vorbeifahren.Ein Grund für den Besuch kann es sein, ein Kreuzfahrtschiff auf dem Kanal bestaunen zu können. Auf den einschlägigen Seiten im Netz findet man die geplanten Durchfahrten der Luxusliner. Allerdings kann es dann auf den Stellplätzen eng werden.

 

Weitere Themen rund um den Nord-Ostsee-Kanal:

Reisetipp: Die Schleusen des Nord-Ostse-Kanals
Reisetipp: Die Rendsburger Hochbrücke
Stellplatz: Kiel Wyk an der Schleuse
Stellplatz: Schacht Audorf am Kanal

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.