Venedig – Campingplatz Miramare in Punta Sabbioni, ein Übernachtungstipp

Wer einen Campingplatz mit einer guten Bootsverbindung in Richtung Venedig sucht, wird hier fündig. In einer Stunde ist die Lagunenstadt stressfrei erreicht. Im Sommer ist es nicht weit zu den endlosen Stränden.

 

Fakten

 

Platzart
Campingplatz mit ca. 150 Plätzen (geschätzt)
Stromanschlüsse
Für jeden Platz gegen Gebühr
Kosten pro Nacht
Ca. 30€ (zwei Personen)
Satellitenempfang
nur teilweise möglich, da viele Plätze unter Bäumen
Öffnungszeit
März bis Ende Oktober
Wlan- Zugang
nur an der Rezeption
Anreise
Bis 20:00Uhr (Nachsaison)
Brötchenservice
kleiner Laden auf dem Platz
Sanitärausstattung
übliche Sanitärausstatung, in Nebensaison nur ein Waschhaus in Betrieb
Internetseite
Ver- und Entsorgung
zwei Anlagen, beide Eigenbau, gut nutzbar
Besonderes
Ideal für Venedig-Besuche, Strand 2km entfernt, Shuttlebus, extra Stellplätze für Hundehalter
Stand
09.2015

Meine Meinung

Den Platz wählten wir, da es der nächstliegende Campingplatz zum Anleger der Linienschiffe in Richtung Venedig ist. Hinzu kam, dass Camping Miramare bis Ende Oktober geöffnet ist. Der Platz machte gleich bei der Ankunft einen sehr gepflegten Eindruck.

Unser erster Blick bestätigte sich im Laufe des Aufenthaltes. Der bei unserem Besuch nur schwach belegte Platz wird sehr sauber gehalten. Auch in der Nebensaison gab es den vollen Service. Die einzige Einschränkung war, dass ein Waschhaus, das nächste zu unserem Stellplatz, abgesperrt war.

Da es für Camper mit Hunden ein besonderer Bereich festgelegt ist, konnten wir unseren Stellplatz nur sehr eingeschränkt wählen. Dies stellte jedoch kein Problem dar, da die Plätze alle weitgehend gleich sind. Unter Bäumen, teilweise sogar völlig im Schatten, verbrachten wir sehr ruhige Nächte. Besonders fehlten uns die üblichen Stadtgeräusche, da am Ende der Halbinsel fast kein Fahrzeugverkehr herrscht.

Mit einem platzeigenen Shuttlebus kann man zu den Schiffen und in der Badesaison zum Strand gelangen. Der Fußweg zum Anleger dauert etwa 10-15 Minuten (700m). Mit Rad war es ein Katzensprung. Die Schiffe verkehren zwischen 6:00Uhr und 21:00 alle 30 Minuten.  40Minuten später steht man am Markusplatz mitten in Venedig.

Nicht verschweigen möchte ich, dass die Großbaustelle für die Hochwasserschutzanlagen direkt an der Zufahrtsstraße liegt. Dadurch ist die Uferstraße durch einen Zaun vom Meer abgetrennt. Baulärm gab es jedoch nicht. Der gesamte Weg zum Anleger führt an der Baustelle entlang.

Fazit: Ein gepflegter Platz für Venedig-Besuche, für Badewillige gibt es sicher günstiger gelegene Plätze.

Lage des Platzes


Größere Karte anzeigen

Alternativen:

 

  • Direkt neben dem Campingplatz befindet sich ein bewachter Wohnmobilstellplatz. Von Außen machte der Platz einen guten Eindruck.
  • Am Ende der Halbinsel, 3km vom Schiffsanleger entfernt,  übernachteten viele Wohnmobilbesatzungen frei auf einem großen Parkplatz . Ein mehrsprachiges Schild erlaubte dies ausdrücklich. Eine Ver- und Entsorgungsmöglichkeit gab es nicht.
  • Für Venedigbesucher gibt es noch weitere Campingplätze in Mestre und Fusina. Wir kennen von einem früheren Besuch nur den Platz in Fusina. Von dort verkehren nur eine Schiffsonderlinie (Sonderpreise!) und ein Linienbus (1 Std mit Umsteigen) in Richtung Venedig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.