Ein Urlaubsbeginn mit Hindernissen

Vor einer Urlaubsreise kommt die Planung. Manchmal müssen Fähren oder besondere Campingplätze gebucht werden, um sicher einen Platz zu erhalten. Natürlich buchen wir im Internet. Nur gibt es dabei einige Fehlerquellen. Das folgende Erlebnis beruht auf der häufigsten Fehlerquelle, dem Kopf vor dem Bildschirm.

Fähre in Warnemünde am AbendFür eine unserer Dänemarkreisen wählten wir die Fährverbindung Rostock – Gedser als Startpunkt aus. Um Wartezeiten zu verhindern, buchten wir die Fähre lange vorab über das Internet. Es klappte reibungslos und wir erhielten unsere Unterlagen damals noch per Post.

Einen Tag vor der Überfahrt starteten wir am Morgen gen Rostock. Leider kamen wir nicht weit, denn nach 25km fiel unserer Tochter ein, dass die Zahnspange zu hause lag. Also wendeten wir an der nächsten Abfahrt, um das wertvolle Stück noch mitzunehmen.

Leider verursachte diese Aktion bei mir leichten Bluthochdruck, der meiner Konzentration schadete. So traf ich beim Wender vor der Haustür den Außenspiegel am Wagen unseres Nachbarn. Schnell klingelte ich und beichtete den Schaden.

Der zweite Startversuch klappte besser. Bei sehr schwülem Wetter kamen wir nur mittelmäßig voran. An einigen kleinen Staus durften wir teilnehmen. Später erschwerte das kühlende Gewitter unser Fortkommen. So kam es, dass wir erst am Abend um 22:00Uhr in Rostock eintrafen. Kein Problem, die Überfahrt war für 10:00Uhr am nächsten Morgen gebucht.

Keine Reservierung für die Fähre?

Nach einer unruhigen Nacht im Fährhafen starten zum Schalter. Die nette Dame prüfte unsere Unterlagen und begann zu grinsen. „Leider können wir Sie jetzt nicht mitnehmen, die Fähre ist voll“ hörte ich aus dem Häuschen. „Aber unsere Reservierung?“ fragte ich nach. Ja, die gilt natürlich noch. Wenn Sie möchten, können Sie gern morgen wiederkommen.“

WarnemündeMein erstauntes Gesicht brachte die Dame endgültig zum Lachen. Ein schneller Blick von mir auf die Unterlagen und ich erkannte das Problem: Wir waren einen Tag zu früh an der Fähre, unsere Buchung galt erst für den nächsten Morgen.

So landeten wir in der Spur für Fahrzeuge ohne Reservierung. Die 10:00Uhr Fähre verließ unter unseren traurigen Blicken den Hafen. Die Wartezeit im Hafen verbrachten wir mit einem zweiten Frühstück und mit Lesen, während die Kinder die Gameboys quälten. Danke Nitendo, diese Geräte halfen uns mehrfach beim Überbrücken von Wartezeiten. Zum Glück reichte bei der nächsten Abfahrt der Platz, um uns noch nach Dänemark mitzunehmen.

Bis heute herrscht Uneinigkeit über die Ursache. Je nach Sicht der Person handelte es sich um einen Tippfehler (ich) oder um einen Planungsfehler (meine Frau). Auf jeden Fall kontrollieren wir jetzt terminlich wichtige Buchungen immer doppelt und dreifach. Warten im Fährhafen ist nicht lustig!

Ein Urlaubsbeginn mit Hindernissen
Bewerte den Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.