Ein Besuch in Göteborg

Bei unserem letzten Besuch in Schweden führte uns unser Weg erstmalig nach Göteborg. Die Stadt kannten wir bisher nur vom Durchfahren. 

Lipstick in Göteborg am alten Hafen

Wissenswertes über Göteborg

Die Universitätsstadt ist mit 520.000 Einwohnern die zweitgrößte Stadt Schwedens. Im gesamten Großraum leben fast 1 Million Menschen. Die Stadt liegt an der Mündung des Flusses Göta Älv. Die Entwicklung begann um 1430. Das Stadtrecht wurde  erst 1621 erteilt. Damit gehört Göteborg zu den jüngeren Städten.

Auch in anderer Hinsicht ist Göteborg heute eine moderne, junge Stadt. Obwohl die Stadt über zahlreiche Museen und über ein Opernhaus verfügt, tritt die Kultur in den Hintergrund. Die Wirtschaft steht im Mittelpunkt. Ein großer Standortvorteil gegenüber Stockholm ist der gut zu erreichende und eisfreie Hafen an der Westküste.  In der Nähe befinden sich die Fertigungsanlagen von Volvo. Weiterhin ist Göteborg der Gründungsstandort des bekannten  Kugellagerherstellers SKF. An den zwei Hochschulen der Stadt studieren ca. 30.000 Studenten.

Für die Besucher ist ein Rundgang durch Gamlestaden interessant. In der Innenstadt gibt es kleine Kanäle und interessante Gebäude. Im Zentrum liegt der Gustav Adolfs Torg mit seinen sehenswerten Gebäuden und der Statue von Gustav Adolf. Des Kronhuset ist das älteste Gebäude der Stadt. Interessant ist die im Stil einer Kirche gebaute Fischmarkthalle Feskekörka.Das moderne Göteborg findet man am Sportboothafen Lilla Bommen. In der Nähe befindet sich ein großes Einkaufszentrum, die Oper und das Hochaus Skanskaskrapan, im Volksmund Lipstick genannt. In der Nähe liegt das Seefahrtsmuseum und der Anlegeplatz der Götakanal-Schiffe.

Unsere Erfahrung

Unsere Besuche zeigten uns eine junge, lebhafte Stadt. Selten fielen uns die vielen jungen Leute im Stadtbild so auf wie in Göteborg. Die Studenten prägen die Stadt mit. Es machte uns Spass, uns durch die Innenstadt und entlang der Kanäle treiben zu lassen. Besonders gefallen hat es uns am Sportboothafen und am Fluss. Im Vergleich mit Stockholm kann aus unserer touristischer Sicht Göteborg nicht ganz mithalten. Dazu liegt Stockholm zu schön am Wasser. Dennoch lohnt der Besuch in der Stadt.

Beeindruckt hat uns das Nahverkehrssystem der Stadt. Im Mittelpunkt steht die allgegenwärtige Straßenbahn. Die Linien verkehren nicht nur in der Innenstadt, sondern fahren weit in die Randbezirke. Selbst der Bootsanleger zu den Schäreninseln hat eine Haltestelle für Umsteiger. Wir beschafften uns auf dem Campingplatz einen Tagesausweis und waren so den ganzen Tag mobil.

Insgesamt fanden wir den Besuch lohnenswert, obwohl wir bewußt auf den Besuch des größten Freizeitparks in Skandinavien, Liseberg, verzichteten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.