Berlin, der Wohnmobilstellplatz Tegel

Unsere Hauptstadt ist nicht gerade mit Stellplätzen gesegnet. Nach einiger Suche im Netz entschieden wir uns wieder einmal für den Stellplatz in Tegel. Die Alternativen erschienen nicht sehr verlockend. dank einer Verbuchung fanden wir einen schönen Stellplatz.

[table id=4 /]

Meine Meinung

Der Platz ähnelt sehr einem Campingplatz. Es gibt ein Sanitärgebäude mit Dusch- und Waschgelegenheiten. Die Preisgestaltung gleicht ebenso einem Campingplatz. Zu den im Netz genannten 17€ Stellplatzgebühr kommt noch der Stromanschluss und die Nutzungsgebühr der Waschanlage hinzu. Selbst unser Hund musste bezahlen, damit seine Pfoten den Boden berühren durften.Die Parzellen auf Gras sind ausreichend groß. Auch Dickschiffe finden einen Platz. Die Anlage ist in Ordnung. Die nahe Straße hört man zwar, dennoch liegt der Platz für eine Großstadt sehr ruhig und ist von Bäumen umgeben. Zur Sicherheit ist das Gelände eingezäunt. Ab 20:00Uhr sind die Zugänge durch ein Zahlenschloss gesichert. Den Code erhält man bei der Anmeldung oder per Telefon.

Die S-Bahn und die U-Bahn können in ca. 10 bis 15 Minuten erreicht werden. Der Fußweg führt dabei nicht über große Straßen. In der Nähe gibt es Supermärkte und Bäcker. Für abendliche Spaziergänge bietet sich ein Besuch des Tegeler Sees an.

Da es in Berlin nur wenige Alternativen gibt, empfehle ich, vorab einen Platz im Internet zu reservieren. Der Platz oft ausgebucht ist.

Fazit: ein nicht gerade günstiger Stellplatz mit der Möglichkeit, sich von den Stadtbesuchen zu erholen.

Die Lage des Platzes


Größere Karte anzeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.