E-Scooter, Roller oder E-Bike, welches Fahrzeug für den Kastenwagen?

Egal ob Roller, Motorrad oder E-Bike, fast alle Wohnmobilbesatzungen führen ein zweites Fortbewegungsmittel im Wohnmobil mit. Auch  für uns Kastenwagenfahrer stellt sich die Frage nach einem kleinen Fahrzeug am Urlaubsort. 

Leider spielte in der letzten Zeit die Gesundheit nicht mit und die Räder blieben ungenutzt. Wir suchten einen Ersatz, da wir auf die kleinen Touren vor Ort nur ungern verzichten wollten.

Ein Roller oder Motorrad kam aus Gewichtsgründen nicht in Frage. Insbesondere scheuten wir die Kosten für eine richtige Transportbühne. Die in Wohnmobilkreisen weit verbreitete Lösung mit E-Bikes schied aus orthopädischen Gründen aus. Unsere Knie verhindern derzeit das Treten.

Nach einigen Überlegungen stießen wir auf Elektroscooter, die in verschiedenen Ausführungen auf dem Markt angeboten werden. Meist handelt es sich um Produkte aus chinesischer Herstellung, die für den deutschen Markt angepasst werden. 

Leider hinkt das Verkehrsrecht dem Angebot hinterher. Die meisten E-Scooter dürfen nicht im öffentlichen Straßenverkehr eingesetzt werden, da sie nicht der StVZO entsprechen.

Aus meiner Sicht ist hier eine Anpassung erforderlich. Während ungeprüfte E-Bikes führerscheinfrei mit 25km/h gefahren werden dürfen, ist dies mit einem E-Scooter unzulässig. Ein Scooter benötigt eine europäische Betriebserlaubnis und ein Versicherungskennzeichen. Der Fahrer muss im Besitz eines entsprechenden Führerscheins sein. 

Für uns stand schnell fest, dass nur ein zugelassenes Fahrzeug in Frage kommt. Wir möchten insbesondere im Ausland Diskussionen mit der Ordnungsmacht verhindern.

So  blieben für uns nur wenige E-Scooter übrig, Schnell wurde uns klar, dass für uns ein Fahrzeug mit einer Höchstgeschwindigkeit von 25km/h für unsere Anforderungen ausreicht. 

Eine gute Übersicht über das Angebot erhielten wir auf den Seiten der Scooterhelden aus Berlin.  Über die sehr gewöhnungsbedürftige Machart der Scooterhelden-Videos muss man hinwegsehen.  

Weitere Fahrzeugangebote  gibt es im großen Fluss (Amazon) zu sehen. Dabei gilt es die Augen offen zu halten. Manche Fahrzeuge gibt es unter verschiedenen Bezeichnungen und die Akkuaustattung schwankt stark.

Die Entscheidung

Diese Forderungen schränkten das Angebot stark ein. Wir entschieden uns, erst einmal einen MAXX Sport by Scuddy – Scooter zum Testen zu bestellen.  Das erst neu auf den Markt gekommene Dreirad wurde in Deutschland entwickelt, die Montage erfolgt im fernen Osten.  Die Vorstellung in mehreren Fernsehsendungen erhöhte die Bekanntheit des Scooters erheblich.

Dank der Maße im zusammengeklapptem Zustand , ca 100cm x 50cm x 30 cm, passt der Maxx Sport gut in unseren Wohnmobilkeller.   Das Gewicht von ca. 25kg trägt nur unwesentlich zur Beladung bei. Notfalls darf der Roller sogar auf dem Fahrradträger mitreisen.

Soweit unsere Überlegungen zum Thema. Mittlerweile läuft der Praxistest des Maxx Sport by Scuddy Scooters. Sobald wir mehr mit dem Scooter unterwegs waren, werde ich unsere Erfahrungen hier zusammenfassen. Schließlich müssen wir uns entscheiden, ob wir das Geld für ein zweites Fahrzeug in die Hand nehmen.

Zum Schluss wieder die übliche Bemerkung: Dieser Artikel ist nicht gesponsert. Ich habe keinerlei Vorteil von der Veröffentlichung. Den Scooter habe ich selbst zu den üblichen Preisen gekauft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.