Der Brexit, das Ende der Reisefreiheit nach Großbritannien?

Zu unserem Leidwesen entschieden sich die Briten, die EU zu verlassen. Was bedeutet dies für unsere Reiseplanungen? Werden wir auch zukünftig das Land problemlos bereisen können? Darf Unser Hund weiterhin mitfahren?

Alle diese Fragen trugen dazu bei, dass wir die Insel in den letzten Jahren öfter besuchten. Wir wollten die Reisefreiheit vor dem Brexit nutzen. Immer schwebte der harte Austritt und das Ende der einfachen Einreise nach Großbritannien über unseren Planungen.

Der Austrittsvertrag regelt das Reisen für das Jahr 2020

Leider ist die Situation immer noch ungeklärt. Der Austrittsvertrag regelt nur die Übergangszeit bis zum Jahresende 2020. Für die Reisenden bleibt auf Basis des Vertrages alles unverändert. Die Einreise ist weiterhin ohne Formalitäten möglich. Die Vereinbarungen für die Folgezeit müssen erst verhandelt werden,

Das Gespenst der fehlenden Regelungen ist nicht verjagt, Die EU und Großbritannien müssen sich innerhalb des Jahres über entsprechende Verträge einigen. Dies Vorhaben gilt bei Experten als sehr sportlich. Bei einem Scheitern der Verhandlungen wird das Reisen sehr kompliziert, da theoretisch sogar ein Visa erforderlich werden könnte.

Darf der Hund weiterhin mit nach Großbritannien?

Unsere Hauptsorge gilt der Einreise mit dem Hund. Hintergrund sind die vormals sehr restriktiven Auflagen für einen Grenzübertritt mit Haustier.

Bis vor einigen Jahren durften Sam und seine Freunde nur mit einem aktuellen Bluttest eines bestimmten Labors auf die Insel.

Sollten sich jedoch die Politiker im Jahre 2020 nicht einigen können, kann es dazu kommen, dass die Einreise mit Tieren in einer Übergangszeit nicht möglich ist. Es bleibt nur, den aktuellen Stand immer im Blick zu haben.

Hoffnung auf die Vernunft

Großbritannien ist ein tolles, spannendes Reiseland. Überall waren wir gern gesehen und füllen uns als Besucher willkommen. Es wäre schade, wenn die Einreise in das Land wieder unnötig erschwert wird.

Daher appelliere ich an dieser Stelle an die Vernunft der Britischen Regierung. Kontrollen bei einem Grenzübertritt stören mich nicht. Nur möchte ich ohne Voranmeldung frei reisen können.

Von Sizilien bis zum Nordkap hindern uns keine Schlagbäume am Reisen. Warum soll dies jetzt zwischen Dover und Calais anders werden?

Anmerkung: Die aktuellen Entwicklungen sind nicht einfach zu überblicken. So beschränkt sich dieser Text auf meinen derzeitigen Kenntnisstand. Verbindliche Auskünfte gibt es z.B. beim Auswärtigen Amt Für die Hundebesitzer sind die Seiten der Regierung zu empfehlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.