Das Jedermannsrecht, überall frei stehen in Schweden?

Frei stehen, Stell- oder Campingplatz, dass ist immer eine viel diskutierte Frage bei Wohnmobilanhängern. Ganz besonders Schweden gilt als das Land für Freisteher.

Durch meinen Reisebericht Schweden erhielt ich eine Anfrage, weshalb wir in einem Land mit guten Möglichkeiten für Freisteher so oft Campingplätze genutzt habe. Die Antwort ist ganz einfach. Wir entscheiden nach Lust und Laune wo wir übernachten. Wichtig ist, dass es uns gefällt und wir uns wohlfühlen.

Jede Übernachtungsart hat für uns Vor- und Nachteile. Wenn wir nur für ein paar Tage unterwegs sind, nutzen wir vorrangig Stellplätze oder wir stehen frei. Der Vorteil ist klar. Meist findet man eine Übernachtungsmöglichkeit in der Nähe des Ziels. Hinzu kommt die Kostenersparnis.

Im Urlaub gönnen wir uns öfter einen Campingplatz. Wir wollen dann in Ruhe draußen sitzen. Auf den meisten Stellplätzen ist dies nicht oder nur sehr eingeschränkt möglich. Zwischen den Fahrzeugen eingekeilt auf einem Parkplatz zu sitzen, halten wir nicht für Urlaub. Insbesondere, wenn wir mit Kindern reisten, erwiesen sich Sanitäranlagenals sehr  zweckmäßig. Wenn 4 Personen das Bad im Fahrzeug nutzen, reichen die Wasservorräte kaum einen Tag. Da sind Duschen auf einem Campingplatz wertvoll.

Zurück zu unserem Schwedenurlaub. Wir bereisten Schweden bereits mehrmals und sahen genügend Wohnmobilbesatzungen an Stellen stehen, die wir kaum zu Fuß betreten hätten. Da stand das Mobil frei auf der ungemähten Wiese, in Einfahrten zu Hütten oder mitten im Wald, sobald es irgendeine kleine Zufahrtsmöglichkeit gab. In Schweden gibt es oft Parkplätze an öffentlichen Badeplätzen. Dies bedeutet jedoch nicht, dass man mit dem Wohnmobil bis auf die Liegewiese fahren sollte.

Den negativen Höhepunkt erlebten wir bei einem Zwischenstopp auf einem kleinen Parkplatz. Aus dem angrenzenden Waldweg kam ein Wohnmobil mit D-Kennzeichen heraus und parkte mitten auf dem Platz. Zuerst entleerte die Besatzung die Kassette in den Graben. Anschließend folgte mitten auf dem geteerten Parkplatz das Ablassen des Grauwassers. Der halbe Parkplatz stand hinterher unter Schmutzwasser. Es folgte eine unergiebige Diskussion, die sich sehr negativ auf meinen Blutdruck auswirkte.

Das schwedische Jedermannsrecht wird häufig falsch gelesen. Wohnmobile kommen in diesem sehr alten Recht nicht vor. Es ist immer von Betreten und Übernachten die Rede. Es geht um Wanderer, die ihr Zelt in der freien Natur überall aufstellen dürfen. Für Fahrzeuge gelten in Schweden ähnliche Regelungen wie in anderen Ländern auch. Wir freuen uns, dass in Schweden das Freistehen erlaubt ist. Diese freizügige Regelung darf nicht missbraucht werden. Die Folgen von zuviel Missbrauch sind die bekannten Höhenbegrenzungen.

Das geschilderte Verhalten wollen wir nicht unterstützen. Wir verhalten uns bei der Stellplatzsuche wie in Deutschland. Damit sind wir bisher immer gut gefahren. Wir kennen gute Plätze zum Freistehen in Schweden und nutzten einige Plätze bereits mehrfach. Nur veröffentliche ich diese Plätze nur in einem sehr begrenzten Rahmen. Dann bin ich sicher, dass die Situation vor Ort unverändert ist. Nicht jeder dieser Orte verträgt pausenlos Wohnmobile.

Viele Grüße in das weltweite Netz
Euer MaDie, der Womoknipser

Ähnliche Artikel in diesem Blog:

4 Replies to “Das Jedermannsrecht, überall frei stehen in Schweden?”

  1. Hallo MaDie ,

    Ich bin auch voll deiner Meinung über das Freistehen , wir wollen das erstemal Schweden erkunden und zwar Richtung Zentralschweden hast du da auch schon Erfahrungen gemacht und kannst uns da ein paar Tipps geben.

    Gruß Konstantin

    • Hallo Konstantin,
      Wir sind bisher nicht über den Siljan-See und Mora weiter gen Norden vorgedrungen. Da dies auch schon ein Weilchen zurück liegt, wage ich es nicht mehr, mich dazu zu äußern. Mal sehen, irgendwann wollen wir durch Schweden in Richtung Nordkap. Ich bin gespannt, wann es endlich mal klappt.

      Auf jeden Fall wird das Freistehen einfacher, je weiter es nach Norden geht und die Besiedlung dünner wird..

      Viele Grüße
      Madie

  2. Hi alle zusammen wir sind gerade in Schweden,und haben wir irgendwie komische Situation.Wur sind heute sehr lange gefahren und dann haben wir Pause in Wald gemacht das sollen wir nur kurz was essen,dann kommt ne Auto und hat kurz gestanden und unsere Auto fotografiert bin raus gekommen wollte Fragen was ist nicht in Ordnung,aber der ist abgehauen.Naturlich wir haben von dise Stelle Foto gemacht und fahren wir jetzt weiter.Was sollten wir jetzt denken warum und ob er darf uns so einfach Fotografieren.Gruße Kamila

    • Einfach weiter den Urlaub genießen!
      Wenn ihr ganz normal geparkt habt, was soll sein? Es gibt keinen Grund zur Sorge.

      Ich bin kein Anwalt und kann keine rechtlichen Auskünfte zum Fotorecht geben. Jedoch gehe ich davon aus, dass das schwedische Recht in etwa unseren deutschen Regeln entspricht.

      Auf öffentlichen Grund (Straße, Parkplatz) darf ich frei fotografieren, nur bei der Veröffentlichung gibt es Einschränkungen. Und auf meinem Grundstück (Wald?) darf ich auch fotografieren, was ich möchte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.