Der Pössl 2Win ist da!

Die Spannung und die Vorfreude stieg von Tag zu Tag. Jetzt ist es endlich soweit. Das neue Wohnmobil steht vor der Tür. Naja so ganz neu ist der Pössl nicht, immerhin liegt schon eine Saison als Vermietfahrzeug hinter unserem Kasten.

Nachdem unsere Entscheidung für einen Pössl 2win gefallen war, begann die Suche nach dem richtigen Mobil.Wieder schauten wir uns bei Händlern und im Internet um. Schließlich fanden wir genau das gewünschte Fahrzeug bei einem Händler ganz in unserer Nähe. Die Besichtigung und die Verhandlungen verliefen zu unserer Zufriedenheit. Gleichzeitig fand unser altes Alkovenmobil einen Abnehmer. Kurz, das Paket passte zu unseren Wünschen und Anforderungen.

Entgegen einer häufig gehörten Meinung machten wir in der Vergangenheit mit Mietfahrzeugen (PKW und Wohnmobil) keine schlechten Erfahrungen. Immer erhielten wir einwandfreie Fahrzeuge und für die kleinen Wehwehchen gibt es noch 1,5 Jahre die Werksgarantie.

Unser Fahrzeug:
Pössl 2Win
 Modelljahr :
2015
Basis:
Citroen Jumper
Leistung:
130PS

 

Wie die gesamte Abwicklung des Kaufs, so verlief die Übergabe problemlos und nett. Einige Besonderheiten erklärten uns die Mitarbeiter noch, dann ging es los. Die ersten Meter erforderten Konzentration vom Fahrer. Das Fahrverhalten unterschied sich deutlich vom Vorgänger.

Das erste Fahrziel war die Zulassungsstelle, um die Ummeldung durchzuführen. Schließlich liegt die Behörde bei uns direkt um die Ecke. Unser Pössl erhielt sein neues Kennzeichen und, viel wichtiger, die passende Versicherung. Der Wechsel der Umweltplakette artete allerdings in Arbeit aus. Der alte Aufkleber wollte einfach nicht abgehen.

Im Haus und im Garten standen schon einige Kisten, Gasflaschen und Taschen, denn die erste längere Fahrt erfolgte sofort nach der Zulassung. Es ging in den Harz, ein familiärer Pflichttermin stand an.

Auf der Autobahn hatte ich dann ausreichend Gelegenheit, mich an das neue Fahrgefühl zu gewöhnen. Ein Tempomat im Wohnmobil, das stand schon lange auf meiner Wunschliste. Natürlich nutzte ich diesen Komfort über lange Strecken. Wie immer bei einem neuen Fahrzeug dauerte es einige Zeit, bis ich meine ideale Sitzposition gefunden hatte. Dann saß ich sehr bequem und genoss die Reise.

In den nächsten Tagen lernten wir unser neues Wohnmobil  besser kennen. Langsam wanderten die ersten Dinge an die vorgesehenen Plätze in den Schränken. Mit jedem Handgriff wandelte sich der Pössl 2win ein Stückchen mehr von einem beliebigen Wohnmobil zu unserem Fahrzeug.

Unsere ersten Eindrücke nach zwei Tagen, einfach unsortiert zusammengeschrieben:

+ Entgegen unseren  Befürchtungen steht uns etwa gleich viel Schrankplatz wie bisher zur Verfügung
+ Die Bordtechnik unterscheidet sich nur gering von einem „richtigen“ Wohnmobil
+ Die Staumöglichkeiten im Küchenblock sind riesig
– Wieder einmal gibt es keine Lösung für den Mülleimer
+ Das Wohnmobil ist wesentlich gutmütiger beim Fahren, insbesondere bei Wind und Sturm
– Der Summer der Trittstufe funktioniert nicht
O Der Heckstauraum benötigt Anpassungsarbeiten um eine Grundordnung herzustellen
+ In der  Halbdinette kann man gemütlich sitzen und die Aussicht geniessen
+ Die 4kW Truma bekommt den Kasten schnell warm
+ Die Möbel sind völlig unbeschädigt und wie neu
– Die Badbeleuchtung ist nicht so toll, insbesondere für das weibliche Geschlecht
– Nach jeder Toilettenbenutzung steht eine Chemiewolke im Bad
– Der Citroen-Bordkomputer gibt in bestimmten Situationen unsinnige Schalthinweise
+ Das Ablassen des Frischwassertanks erfordert keine Schlangenhände mehr und ist schnell erledigt
– Der Rand eines Grifflochs  im Fußboden ist angenagt, der Täter hört auf den Namen Sam und hat braunes Fell
+ Die Zuziehhilfe funktioniert gut, der typische Türsound kann bei Bedarf von Hand erzeugt werden (liebe Nachbarn..)
+ Die Tankstelle sieht uns seltener, der große Tank und der geringere Verbrauch wirken sich positiv aus
– Beim Tanken braucht man eine dicke Brieftasche, 120l Tankfüllung kosten einige Euros
– Die falsche Bedienung der Hecktür mit angebautem Fahrradträger kann zu Kopfschmerzen führen
– Das Wechseln der Gasflaschen erfordert etwas Geschicklichkeit

Mal sehen, wie unsere Bilanz aussieht, wenn wir die erste Übernachtung hinter uns haben. Der Test steht kurz bevor. Die Bilder kommen, sobald das Wetter passt.

Der Pössl 2Win ist da!
Bewerte den Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.