Kauf eines Einhebelmischers, eine Herausforderung

letzte Änderung 14/05/2021

Wenn ein neuer Einheimischer für die Spüle des Wohnmobils benötigt wird, steht eine große Herausforderung vor dem Wohnmobilbastler. Unter Corona-Bedingungen kommen zusätzliche Erschwernisse auf den Hobbyhandwerker zu. Diese Erfahrung machte ich, nachdem unser bisheriger Mischer für eine nasse Überraschung gesorgt hatte.

Für die größte Herausforderung sorgte die Corona-Pandemie. Ohne Lockdown wäre ich in den Campingmarkt meines Vertrauens gegangen, hätte mir mehrere Exemplare angesehen und eine Entscheidung getroffen. Dies funktionierte nicht, die Läden waren geschlossen.

Der Kauf im Internet

In Zeiten des Internet und des Versandhandels sollte es kein Problem sein, das benötigte Teil bei einem der einschlägigen Versandhändler zu erwerben. Am Anfang der Suche tat ich mich schwer. Es dauerte etwas, bis ich auf den Suchbegriff „Einhebelmischer“ stieß. Meine  laienhafte Suche nach Wasserhahn oder Mischbatterie scheiterten bei den allen Campingversandhäusern. 

Die sehr sparsame Beschreibung der Artikel stellte die nächste Hürde dar. Da unser Pössl über ein druckloses Wassersystem verfügt, benötigte ich einen Einhebelmischer mit eingebautem Schalter zur Steuerung der Pumpe. Leider fehlte diese wichtige Hinweis in vielen Fällen. Die Fachgeschäfte sollten wissen, dass diese Angabe für Campingarmaturen diese Angabe entscheidend ist.

Wer kennt den Typ Reich A?

Damit es nicht zu einfach wird, ging das Ratespiel dem mit Wasseranschluss weiter. Es gab so tolle Angaben wie “Anschluss Reich typ A”, Sogar auf der Webseite der Herstellers fand ich keine Lösung. Mein ständiger Berater, Dr. Google, fand ebenfalls keine Lösung für mein Problem.

Nach mehreren Fehlversuchen fand ich dann einen Versender, der bei einem Teil seines Angebote die nötigen Angaben machte. Bilder und technische Daten sorgten für Klarheit.

Damit musste ich nur noch die letzte Hürde nehmen. Das gewählte Produkt musste noch die Zustimmung der Fachfrau für optische Gestaltung erhalten. Erst nach erfolgter Zustimmung konnte ich bestellen.

Insgesamt beschäftigte mich diese Kaufentscheidung für einen Abend. Mehrfach hatte ich den Eindruck, dass die Gestalter von Katalog- oder Webseiten nicht an den Käufer denken.  Wenn Verkäufer nicht in der Lage sind, die notwendigen Angaben verständlich aufzubereiten, wie soll dann der Kunde eine Entscheidung treffen. 

In meinem Fall machte der Händler mit den besten Angaben das Geschäft. Mittlerweile sitzt der neue Einhebelmischer an seinem Platz und kommt seiner Tätigkeit nach. Zu meinem Erstaunen passten alle Anschlüsse auf Anhieb.

Für mich ist das Thema nicht abgeschlossen. Ich ermittle immer noch in Sachen Anschlusstyp A oder B. Sobald ich Klarheit habe, ist ein neuer Post fällig. Bis dahin suche ich weiter, da ich mich dunkel erinnere, irgendwo eine Beschreibung der Anschlusstypen gesehen zu haben.

Ergänzung: Mittlerweile fand ich im gedrucktem Katalog von Camping Wagner eine kleine Hilfe. Der Anschluss der Mischer ist mit kleinen aber eindeutigen Symbolen dargestellt.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.