Das Smartphone im Wohnmobil, die Stellplatz- und Campingplatzsuche

Das Smartphone kann bei der Stellplatzsuche sehr hilfreich sein. Einige Apps und Internetseiten helfen den Wohnmobilfahrern, ein Plätzchen für die Nacht zu finden. 

Sobald eine Reise in unbekannte Regionen führt, gilt es, einen guten Platz für die Nacht zu finden. Dabei hilft uns oft das Iphone  mit den entsprechenden Apps und dem Internetzugang. Anbieter mit Stellplatzlisten gibt es genug, jedoch sind nicht alle Angebote hilfreich. Mittlerweile nutzen wir nur noch wenige Angebote, mit denen wir gute Erfahrungen machten.

Viele Apps und Internetportale übergeben die Datenpflege an die Nutzer der Angebote. Eine redaktionelle  Überarbeitung erfolgt nur auf wenigen Seiten. So landen sehr viele Plätze schnell und ungeprüft im Datenbestand. Leider melden manche User Stellen, die selbst mit viel Wohlwollen nicht als Stell- oder Freisteherplatz bezeichnet werden können. Eine große Anzahl von Einträgen ist schließlich ein gutes Werbeargument.

Die auch im Netz zu findenden Listen für Freisteher nutzen wir nicht. Der Hintergrund ist einfach. Diese „Geheimtipps“ werden stark frequentiert. Entsprechend leidet die Örtlichkeit. Irgendwann kommen unweigerlich Verbotsschilder und Teppichstangen. Ebenso werde ich nie einen von uns entdeckten schönen Ort auf irgendeine Art veröffentlichen.

So ist es nicht verwunderlich, dass wir nur die meist schon bekannten Apps auf unseren Reisen nutzen.

Stellplatz-Radar von Promobil

Die Promobil App gibt es in zwei Versionen im Appstore. Die kostenlose App nutzt die gleiche Datenbasis wie die Plusversion. Der Hauptunterschied ist die Möglichkeit, den Datenbestand vorab auf dem Telefon zu speichern, um hohe Onlinekosten im Ausland zu vermeiden.

Weiterhin bietet die Plusversion eine erweiterte Suche und eine Anbindung an viele Navigationsprogramme. Für unseren Zweck reichten uns die Möglichkeiten der kostenlosen Version.

Der Datenbestand ist gut und enthält fast alle Stellplätze. Wir fanden keinen uns bekannten Stellpatz, der in der App nicht enthalten war. Leider hängt manchmal die Datenpflege etwas hinter den Entwicklungen hinterher.

Besonders hilfreich fanden wir die Kommentare der Nutzer zu den Plätzen. Wie bei allen Bewertungsmöglichkeiten im Internet passen zwar nicht alle Bewertungen zu unserer Einschätzung, aber durch die hohe Anzahl der Bewertungen erhält der Suchende einen guten Überblick über den Platz.

Oft ist die App aus dem Hause Promobil für uns eine gute Hilfe. Wir nutzen die App regelmäßig.

ADAC Camping- und Stellplatzführer

Der elektronische Campingführer des ADAC erscheint jährlich neu. Die App kostet immer ca.17€. Bisher kauften wir die App nicht jedes Jahr neu. Die Veränderungen sind nicht so groß, dass eine jährliche Neuanschaffung erforderlich ist.

Die Campingplätze werden sehr umfangreich beschrieben. Die Sterne-Bewertung entspricht selten unseren Eindrücken, da unsere persönlichen Anforderungen an einen guten Platz nicht mit den ADAC-Kriterien überein stimmen.

Der Hauptnutzen der App liegt in der großen Zahl der beschriebenen Campingplätze. So ist es kein Problem, in jeder Zielregion vorab einen geeigneten Platz zu finden.

Seit einigen Jahren enthält die App zusätzlich Wohnmobilstellplätze. Leider kommt die Anzahl der Stellplätze nicht an den Umfang und die Qualität der Beschreibungen  an die Promobil App heran.

Die App ist gut bedienbar und bietet eine sehr detaillierte Suchfunktion. Der Datenbestand ist mit der gedruckten Ausgabe des Campingführers identisch.

ACSI Campingcard-App

Die App des ACSI beinhaltet ebenfalls eine große Zahl der Campingplätze. Für Mitglieder ist die Nutzung kostenlos und in der jährlichen Gebühr enthalten. Das Programm nutzen wir nur, um die günstigen Übernachtungsangebote des ACSI in der Vor- und Nachsaison zu finden und diese nutzen zu können. Die angezeigten Plätze decken sich meist mit dem ADAC Campingführer.

Internetseiten mit Übernachtungstipps

Zusätzlich zu den Apps gibt es noch viele Internetseiten mit Übernachtungsmöglichkeiten. Sehr oft hilft schon die Suche nach dem Ort und dem Zusatz“ Campingplatz“ oder „Stellplatz“ weiter. Google liefert dann die entsprechenden Resultate.

Im Ausland ist es nicht ganz so einfach, da die Ergebnisse meist in der Landessprache angezeigt werden. Aber mit etwas Fantasie sind die Ergebnisse dennoch zu nutzen.

Das gleiche gilt für die landsspezifischen Camping- und Wohnmobilseiten. Allerdings sind unsere Erfahrungen hier sehr unterschiedlich. Gute Erfahrungen machten wir mit den Seiten der Campingorganisationen der einzelnen Länder. Diese Seiten halfen uns viel in Großbritanien und Skandinavien. Demnächst werde ich eine Linkliste für Wohnmobilfahrer mit den entsprechenden Seiten veröffentlichen.

Für uns ist das Smartphone im Reisealltag ein wichtiges Hilfsmittel für die Suche des Übernachtungsplatzes geworden. Wie suchst du die Plätze? Gibt es weitere hilfreiche Tools, die hier fehlen?

Wie hat Dir dieser Artikel gefallen?

Das Smartphone im Wohnmobil, die Stellplatz- und Campingplatzsuche
Bewerte den Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.