Stonehenge – kein Geheimtipp, aber dennoch ein lohnendes Ziel

Dieser Reisetipp ist sicher kein Geheimnis. Jedes Jahr besuchen täglich tausende von Touristen den Steinkreis von Stonrhenge.   Dennoch möchte ich mit diesem Artikeln allen Reisenden einen Besuch der historischen Steine empfehlen. Der Ausflug in die Vorzeit lohnt sich. Von der Anlage geht eine eigenartige Faszination aus.. Wie sonst kann man es nennen, wenn täglich Besucher voller Erfurcht vor einem in der Wiese liegenden Stein stehen?

 

Unser Besuch in Stonehenge

Für mich war Stonehenge ein Pflichtpunkt auf unserer Südengland-Rundreise  Es gab keine Zweifel, Südengland ohne den Umweg über geht nicht. So gelangten wir auf den großen Parkplatz des Besucherzentrums. Der erste Eindruck entsprach der Erwartung. Wir sahen Menschenmassen, Warteschlangen, Souveniershops und die Kasse.

Die Beförderung zum Steinkreis erfolgte mit Wagen, wie man sie von den Stadtrundfahrten kennt. Alle paar Minuten gelangten so ca. 50 Besucher zur historischen Stätte.

Stonehenge, die Steinsetzung

Um die historische Stätte zu schützen, ist die Steinsetzung abgesperrt. Ein Rundweg entlang der Seile führt um die Anlage herum und ermöglicht aus jeder Richtung den freien Blick auf die Steine.

Bei unserem Rundgang zog mich die Steinsetzung in ihren Bann. Mir kamen Bilder von schwer arbeitenden Menschen in den Kopf, die sich plagten, um die Felsen zu transportieren und anzuordnen. Mir stellte sich die Frage nach der Motivation dieser Vorfahren. Was kann Menschen bewogen haben, derartige Höchstleistungen zu vollbringen?

Erst kurz vor dem Ende unseres Rundganges fiel mir auf, dass es vielen Besuchern ähnlich erging. Des herrschte eine ruhige, entspannte Stimmung. Es wurde nicht gedrängelt, die Unterhaltungen verliefen meist in einem sehr ruhigen Ton. Sogar die Selfie-Fotografen legten Pausen ein. Eine Schulklasse lauschte ihrem Lehrer. Keine Spur mehr von der Jahrmarktstimmung am Besucherzentrum.

Wir verweilten fast eine Stunde in der Nähe des  Steinkreises, bevor wir uns auf die Rückfahrt zum Parkplatz machten. Dort investierte ich noch einige Pfund, um ein kleines Buch über die Geschichte der Anlage zu erwerben.

 

Informationen für Besucher

Um die Besucherströme kanalisieren zu können, veränderte man vor einigen Jahren die Zugänge völlig. Es entstand 1km vom Monument entfernt ein kostenloser Großparkplatz mit separaten Parkplätzen für Busse und für Wohnmobile. Ein neues Besucherzentrum befindet sich am Eingang. Eine kleine Ausstellung, ein Restaurant, und ein Souvenierladen warten auf die Besucher. Mit Bussen erfolgt der Transport der Besucher zum Steinkreis.  Gleichzeitig reguliert man auf diese Weise die Besucherströme und verhindert, dass es zu eng zugeht. Sportliche Besucher können den Weg auch zu Fuss zurücklegen.

In Stonehenge arbeiten der National Trust und English Heritage eng zusammen. Während die Steinsetzung von EH betreut wird, gehört das Umland dem NT. Dank dieser Konstellation ist der Eintritt für die Mitglieder beider Organisationen frei. (Einritt für Nichtmitglieder: 25Pfund)

Wir besuchten Stionehenge im Juni ohne jede Wartezeit. Im Sommer sollen längere Wartezeiten an der Tagesordnung sein. Es besteht zusätzlich die Möglichkeit, sich vorher im Internet zu  einem festen Zeitpunkt anzumelden um die Wartezeit zu vermeiden. Mehrkosten für die Vorbuchung entstehen nicht.

Insgesamt empfehle ich, für den Besuch mindestens 2 bis 3 Stunden einzuplanen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.