Der Stromausfall im Wohnmobil

Wir standen auf einem Campingplatz in der Bretagne. Beim Frühstück bemerkte ich, dass unsere Wohnraumbatterie fast leer war, obwohl die Stromversorgung vom Campingplatz erfolgte. Der Elektroingenieur im Wohnmobil griff ein.

Nach mehreren Messungen stand für mich fest, dass die Ursache an dem Ladegerät unter dem Fahrersitz zu suchen ist.So schickte ich die Familie an den Strand und den baute den Fahrersitz aus. Weitere Messungen standen an. Der Ingenieur zweifelte an den Ergebnissen. Mal war alles in Ordnung, mal gab es komische Ergebnisse. Ich zweifelte an meinen Kenntnissen und an meinem Messgerät.

Die rettende Eingebung kam spät, aber glücklicherweise noch vor der Rückkehr meiner Familie. Der unwahrscheinlichste aller Fehler legte die Stromversorgung lahm: In unserer Verlängerungsleitung vom Womo zur Campingplatzsäule war ein Leiter unterbrochen. Je nach dem, wie herum der Stecker in die Säule gesteckt wurde, traten unterschiedliche Ergebnisse auf. Bei meinen Versuchen hatte ich mehrfach den Stecker gezogen und wieder eingesteckt.

So schnell ich konnte, holte ich das Reservekabel aus dem Fach und baute den Fahrersitz wieder ein. Der Schaden war behoben. Nach der Rückkehr der Familie folgte der Lob für den Ingenieur. Den hohen überflüssigen Aufwand verschwieg ich erst einmal. Seit diesem Erlebnis kaufe ich keine Billig-Kabeltrommeln mehr.Übrigens, schön war es in der Bretagne.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.