Kampf gegen den Toilettengeruch im Wohnmobil – eine Lösung ohne Chemie

Aus aktuellem Anlass, ich habe gerade meine Toilettenkassetten gründlich gereinigt, möchte ich einmal einen kleinen Einbau erwähnen, den wir schon sehr lange nutzen. Es geht um die Sog-Toilettenentlüftung. Dies kleine Ding werkelt immer fleißig im Verborgenen.

Bereits bei unseren ersten Wohnmobiltouren vor vielen Jahren störte uns die Toilettenchemie. Immer mit schlechtem Gewissen schüttete ich das Mittel in den Tank. Hinzu kam der künstliche Geruch im Bad. Irgendwann gab es auf dem Markt ein biologisch abbaubares Mittel. Wir kauften das Mittel sofort. Allerdings roch es leicht nach Natur, sobald der Schieber offen war. Die Wirkung hielt sich in Grenzen.

Einige Zeit später stolperte ich im Netz über die Sog Kassettenentlüftung. Die Idee erschien mir logisch und ich bestellte die Anlage. Der Einbau ging einfach. Nur bei dem erforderlichen Einsatz des Kreisschneiders an der Serviceklappe des Mobils hatte ich bedenken. Die Tür ist ohne den Filteraufsatz nicht mehr nutzbar. Ich überwand meine Hemmungen und schnitt das Loch hinein.

Mittlerweile nutzen wir SOG etwa 10 Jahre. Und es funktioniert. Ohne jede Chemie bleibt der Geruch im Tank. Nur beim Entleeren bekommt man die Natur zu spüren und der starke Geruch erinnert deutlich an den Tankinhalt. Wartungsfrei ist die Anlage nicht ganz. Jedes Jahr ist ein Wechsel des Kohlefilters erforderlich, der die Umgebung vor den Gerüchen schützt.

Kurzum, wir sind mit der Anlage sehr zufrieden und möchten nicht mehr darauf verzichten. Allerdings möchte ich nicht verschweigen, dass es in der Wohnmobilgemeinschaft Gegenstimmen gibt. Meist hört man, dass der Miefquirl den Gestank nur zum Nachbarn leitet. Diesen Effekt können wir nicht bestätigen. Wir haben noch keine Gerüche neben dem Auto festgestellt.

Wie funktioniert das Wunderding jetzt?

Das Prinzip ist ganz einfach. An der Kassette wird oben ein Schlauch befestigt. Ein kleiner PC-Lüfter saugt die Luft aus der Kassette an, sobald der Schieber geöffnet wird. Die Gase werden über den Filter nach Außen abgeleitet. Durch den Unterdruck strömt frische Luft in de Tank und die Gerüche können nicht in das Mobil entweichen.

Aktualisierung
Bereits während der ersten Testfahrt mit unserem Pössl störte uns der Chemiegeruch im Bad des Wohnmobils. Schnell trafen wir die Entscheidung, wieder eine Sog einbauen zu lassen.  Die Montage erfolgte direkt bei Sog-Dahlmann an der Mosel. Für ca. 200€ baute ein Mitarbeiter die Absaugung ein. Die ganze Aktion dauerte nur 30 Minuten, obwohl sehr sauber gearbeitet wurde.

Anmerkung: 
Dieser Artikel entstand ohne jede Unterstützung des Herstellers oder anderer Firmen. Es ist nur meine Meinung.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.