Fotografieren mit dem Ipad, Apps für Kameras, ist das der richtige Weg?

Den Stammlesern dieses Blogs ist bekannt, dass der Schreiber dieser Zeilen kein Feind von neuer Technik ist. Ipad und Iphone gehören zum Werkzeug, insbesondere auf meinen Reisen. In der letzten Zeit fielen mir Touristen auf, die mit dem Ipad oder ähnlichen Tablets auf Fototour gingen. Dies Werkzeug für Erinnerungsbilder zu nutzen, verwundert mich sehr.

Ich verstehe es noch, wenn ein Handy oder Smartphone zum Fotografieren genutzt wird. Zu hause schnell die süße Katze auf dem Sofa mit dem Ipad ablichten, da das Gerät gerade zur Hand ist, das möchte ich ebenfalls nicht verurteilen. Aber diese große Tafel mitschleppen um damit Fotos machen?

An den Anblick von Menschen die mit ausgestreckten Armen ein Ipad halten, um damit ihre Liebste vor einer Sehenswürdigkeit abzulichten, werde ich mich nicht gewöhnen können. Das Sucherbild ist zwar unübertroffen, die Handhabung aus meiner Sicht aber unmöglich. Und die Bildqualität?

Mittlerweile gibt es Kameras auf dem Markt, die mit Apps ähnlich dem Handy erweitert werden können. Wann werden wir mit unseren Kameras telefonieren? Ich stelle mir dies gerade bildlich vor. Ein Brautpaar steht schön in Pose, das Licht passt und … die Kamera klingelt, weil der nächste Kunde einen Termin vereinbaren möchte.

Wie sehen Sie dies, liebe Leser? Sterben die Fotokameras aus? Fotografieren wir irgendwann mit Rasierapparaten, Feuerzeugen und Fernsehern? Gibt es zukünftig ein Gerät für als technischen Anwendungen, ohne Qualität und Handhabung einzuschränken?

Muss denn heute jedes elektronische Ding zum Fotografieren genutzt werden? Oder ist es das Ziel des Besitzers, zu zeigen, dass man ein so tolles Teil besitzt? Ich meine, zum Bohren gehört eine Bohrmaschine und zum Fotografieren ein Fotoapparat.

Erste ernstzunehmende Entwicklungen in diese Richtung gibt es bereits. Für einige Smartphones gibt es von Sony den optischen Teil einer Kamera als Zusatzgerät. Die Bilder entstehen in diesem Zusatzteil, ohne jede Nutzung der Fotofunktion des Handys. Dort erfolgen nur die Einstellungen und die Speicherung der Daten. Ich kann mir vorstellen, dass eine solche Technik sinnvoll ist, da die Elektronik nur einmal benötigt wird. Ich bin gespannt, was die Zukunft in diese Richtung noch bringen wird.

Übrigens, der Entwurf für diesen Artikel entstand auf einem Ipad, ganz bequem auf der Couch.

Fotografieren mit dem Ipad, Apps für Kameras, ist das der richtige Weg?
Bewerte den Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.